Kreta mit Kindern

Egal welche Art von Familienurlaub mit Baby oder Kleinkind Ihr machen wollt: auf Kreta ist das möglich – zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis!
Ich hoffe, ich habe Eure Aufmerksamkeit 😉

Was erwartet Euch in diesem Beitrag?

Ein Familienhotel auf Kreta mit Traumstrand und vielen Sonnenstunden. Damit sich das Lesen für Euch lohnt, haben wir am Ende dieses Beitrags noch drei absolute Geheimtipps. Wobei Nummer drei wirklich unschlagbar gut ist (ich schwör auf alles, Alter!).

Grecotel Creta Palace Pool
Das Hotel am frühen Abend: Lounge Bereich im Vordergrund, dann der Pool, im Hintergrund das Meer.

Irgendwie stehen wir ein wenig auf Griechenland.
Nachdem wir im letzten Jahr zum zweiten Mal auf Rhodos im La Marquise waren (hier gehts gleich zum nächsten Reisetipp; aber erst diesen Beitrag zu Ende lesen 🙂 ), fiel die Wahl dieses Mal erneut auf eine griechische Mittelmeerinsel. Dabei waren wir offen für alles innerhalb von circa vier Stunden Flugzeit.

Allerdings hat uns als Eltern das Creta Palace am Ende überzeugt (siehe Infobox). „Am Ende“ bedeutet bei uns im Übrigen nach wochenlanger Recherche. Ich bin diesbezüglich ein echter Monk. Nachdem ich mit dem Infossammeln durch bin, habe ich eine Meinung zu jedem (!) in Frage kommenden Hotel. In diesem Fall hätte ich Euch für für den kompletten Mittelmeerraum sicherlich eine halbwegs kompetente Beratung geben können. Mir gibt es ein gutes Gefühl, wenn ich weiß, dass ich alles Bedacht habe…
Bevor Ihr jetzt einen komplett abgedrehten Eindruck bekommt, höre ich lieber auf. Was ich nur sagen will: Wir buchen unsere Hotels nie zwischen Tür und Angel, sondern haben hinter unserer Wahl immer die Überlegung, wo unser Familienurlaub am Strand am besten sein wird. Für uns ist das Hotel immer der Mittelpunkt des Urlaubs und demnach entsprechend wichtig.

Der Ort Rethymnon auf Kreta

Bevor ich Euch das Creta Palace vorstelle, lasst uns kurz einen Abstecher in den Ort machen, an dessen Rand die Hotelanlage liegt. „Rethymnon ist eine der am besten erhaltenen venezianischen Altstädte der Insel Kreta. Die Gebäude aus dem 16. Jahrhundert sind atemberaubende Beispiele für altertümliche Architektur, während die monolithische Fortezza die europäischen und maurischen Einflüsse widerspiegelt.“

Das war direkt aus Tripadvisor zitiert. Ich fühle mich immer noch wunderbar kulturell upgegradet, wenn ich das lese. Für uns war Rethymnon mehr als einen Tagesausflug wert, weil es einfach eine schöne kleine Stadt ist. Natürlich habt Ihr am Hafen die Bars und Restaurants in der ersten Reihe, deren Kellner Euch am liebsten an den Haaren in die Läden ziehen wollen.
Aber schon ein paar Schritte weiter wird es weniger massentouristisch, und Ihr findet nette Läden, Bars und Cafés, in denen es wesentlich entspannter zugeht. Achtet einfach darauf, dass Ihr Euch die Läden aussucht, in denen nicht nur Touristen, sondern auch Einheimische sitzen. Als Eltern sind wir zudem immer total freundlich behandelt worden: damit das Kind im Buggy einen guten Platz hat, wurden auch schon mal Tische verrückt.

Rethymnon gehört zu den Urlaubsorten auf Kreta mit Sandstrand. Das macht Flair. Wir fanden das Städtchen jedoch nicht so cool wie Rhodos Stadt, das kosmopolitischer daherkommt. Dennoch könnt Ihr hier entspannt bummeln oder Euch fußläufig eine Dosis Kultur geben. Neben schönen Stadtspaziergängen mit vielen Cafébesuchen haben wir versucht, auf die Fortezza zu kraxeln. Die Festung liegt über der Stadt und bietet Euch einen tollen Ausblick. Ein marodierendes Kleinkind, also unser marodierendes Kleinkind, verhinderte jedoch eine ausgiebige Erkundung. Aber hey, wenn nicht Familie Spontanität bedeutet, was denn dann?

Bevor wir unseren Rückweg über die kleine steile Straße vorbei an einer griechischen Hochzeitsgesellschaft antraten, bin ich allerdings noch schnell in die Thalassographia gesprungen. Gegessen haben wir in diesem Restaurant mit super Aussicht aus oben genannten Gründen nicht mehr. Es war jedoch ein Ort, den ich Euch aufgrund der Lage ans Herz legen möchte. Die Bewertungen auf Tripadvisor sind zudem sehr gut, so dass Ihr dort anscheinend neben der guten Aussicht auch gutes Essen bekommt.

Das Hotel Creta Palace

Jetzt aber mit Vollgas zum Hotel! Das Creta Palace Grecotel Luxury Resort (ich finde diesen Namen so geil und musste den einmal ausschreiben) hat uns zwei Wochen seine volle Aufmerksamkeit geschenkt – und wir ihm unser Urlaubsbudget 😉 .

Welche Vorteile bietet das Creta Palace für den Familienurlaub?

  • Sowohl Poollandschaft als auch Strand sind top und bieten Abwechslung und Aufenthaltsqualität: es wird Eltern und Kind nicht langweilig
  • Keine Straße zwischen Hotelanlage und Strand. Der Strand ist direkt an der Hotelanlage: insbesondere Eltern älterer Kinder können diese ohne Sorge zwischen Pool und Strand pendeln lassen
  • Kids Club mit großem Spielbereich bei jedem Wetter: als junge Eltern weiß man noch nicht, wie der eigene Nachwuchs im Urlaub drauf ist. Ein Kids Club ist da eine sichere Bank für die gute Kinderlaune 😉
  • Kinderpool mit zwei Rutschen
  • Sehr (!) warmer Indoor Pool – hier können auch alle wasserbegeisterten Säuglinge bedenkenlos ins Wasser gelassen werden
  • Kinderbuffet mit kalten und warmen Speisen für Kinder und Babys (beispielsweise gedünstetes Gemüse, Suppen, Pizza und Pommes, Salate und Süßspeisen)
  • Ausgewiesen als „familienfreundlich“ bei Check24: es ist einfach nervig, wenn man für das Lachen seiner Kinder komische Blicke kassiert. Das Creta Palace ist voll mit Kids und freut sich über die kleinen Gäste
  • Ort (Rethymnon) für schnellen Tagesausflug ohne Mietwagen in der Nähe: falls man sich und dem Nachwuchs ohne Aufand etwas Abwechslung bieten möchte

Damit Mama und Papa auch mal entspannen können 🙂

  • Zwei schicke à la carte Restaurants (mediterran und asiatisch)
  • Stylishe Rooftop Bar
  • Entspannte wechselnde Animation (keine Vollbeschallung) und nettes Abendprogramm, dem man aber ebenso gut ausweichen konnte
  • Spa (haben wir nicht genutzt)

Gewohnt haben wir in einer sogenannten Famous Class Junior Bungalow Suite, erste Strandreihe Meerblick. Das war ehrlich gesagt ziemlich geil, weil wir aus dem Zimmer direkt an den Strand gehen konnten und die entsprechende Postkarten-Aussicht hatten.

Meer Strand Sonne Sommer Kreta Rethymnon Sommerurlaub
Der Blick von unserem Balkon

Wir sind Check24* Fanboys und -Girls und haben wieder über diese sympathische Plattform gebucht. Dadurch hatten wir zum einen wieder einen 200€ Gutschein, den wir nutzen konnten. Check24 macht es anscheinend so, dass sie denjenigen, die im Vorjahr bereits über die Plattform gebucht haben, im Folgejahr immer einen bis zu 250€-Gutschein für die erneute Buchung zur Verfügung stellen. Konnten wir bisher immer voll ausnutzen. Finden wir mehr als top 👍🏽

Zusätzlich zum Gutschein hatten wir einen Rabatt von rund 1.500€ gegenüber dem regulären Preis des Reiseveranstalters. Das erklärt, warum wir bei der top Zimmerkategorie zugeschlagen haben. Kleiner Tipp: bei uns war es zwei Mal so, dass wir mit einem konkreten Buchungswunsch die Check24-Hotline angerufen haben und dort nochmal einen besseren Preis oder ein besseres Zimmer und auch bessere Flugzeiten erreichen konnten. Wirklich eine rundum kompetente telefonische Beratung dort!

Creta Palace Zimmer

Begrüßt wurden wir durch eine Guest Relation Managerin mit drei verschiedenen alkoholischen und nicht-alkoholischen Willkommensdrinks auf der Terrasse. Das war im sogenannten Famous Class Service inklusive – dazu später mehr. Mit der ersten Ration Grundstrom ging es dann quer durch die Anlage auf unser Zimmer.

Cocktails Drinks Urlaub
Unsere Willkommensdrinks. Lecker und exotisch zugleich.

In unserer Suite angekommen stellte sich die erste Ernüchterung ein. Es haperte mit der Sauberkeit: Lippenstift am Sektglas, die Haare des Vörgängers auf dem Kopfkissen, ein zerfleddertes Hotelmagazin auf dem Bett, eine teilweise milchige Terrassentürscheibe sowie eine schrottreife Nachttischlampe zählten zu den negativen Highlights.

Auf unsere Beschwerde wurde jedoch sehr professionell und sympathisch reagiert. In allen anderen Belangen waren die Zimmer absolut okay. Da uns angeboten wurde, das Zimmer zu wechseln, konnten wir noch einen Blick in drei weitere Zimmer selbiger Kategorie werfen. Auch hier konnte man sich definitiv wohlfühlen. Gewechselt haben wir aber aufgrund der Aussicht nicht.

Was für uns aber super war: Das Zimmer verfügte über eine integrierte Schlafcouch. Wir bekamen natürlich kostenfrei ein Babybett zur Verfügung gestellt – aber dies diente erneut nur als Absicherung vor dem Herunterfallen von Couch oder Bett. Wie schon im letzten Urlaub auf Rhodos (HIER noch mal der Link zum Artikel) schlief unser Sohn nicht im Babybett, sondern mit im Doppelbett. In diesem Urlaub schlief er sogar auch mal allein auf der Schlafcouch.

Vorteile Famous Class Service

Wenn Ihr den Famous Class Service bucht, bekommt Ihr allerhand Zeugs und Service. Einiges ist Spökes. Folgende Punkte sind für den Familienurlaub aber sehr praktisch:

  • Täglich ausreichend Mineralwasser (spart das lästige Wasserholen am Supermarkt)
  • Kaffeestation auf dem Zimmer (morgens den ersten Kaffee direkt am Strand zu genießen ist der Hammer)
  • Zwei Gratis-Abendessen in den à la Carte Restaurants (damit wird der Famous Class Aufpreis gleich wieder günstiger: ein 3-Gänge-Abendessen für 2 Personen liegt circa bei 80 bis 90€ ohne Getränke)
  • Tagsüber zwei kostenlose Getränke pro Personen Pro Tag sowie Snacks an der Strandbar, die auch die Gäste am Pool bewirtet (ausreichend Trinken ist für Mama, Papa und Kind(er) ein absolutes Muss)

Creta Palace Anlage

Die schlechte Nachricht: die Anlage hat über dreißig Jahre auf dem Buckel. Die Gute: man sieht es sehr selten.

Ein wichtiges Kriterium für unsere – persönliche – Hotelauswahl ist die Bauweise. Ich hasse diese riesigen Bettenbunker. Wenn ich in einer Hochhaussiedlung Urlaub machen möchte, muss ich nicht nach Griechenland fliegen.
Insofern kann ich mit dem Creta Palace gut leben. Gebäude wie auch Gartenanlagen sind gepflegt. Um letztere wurde sich jeden Tag ausgiebig gekümmert.

Zwei besondere Hot Spots für Kids

Das Hotel verfügt über zwei Hot Spots für Kids. Wobei ich wette, dass den Betreibern nur einer davon bewusst ist. Dabei handelt es sich um den großen Spielplatz inklusive Betreuungsfläche und Gemüsegarten. Zur Abwechslung sind wir dort ein paar Mal aufgeschlagen. Allerdings hat unser Sohn das nicht eingefordert.

Komplett anders war es bei den lebensgroßen Tierfiguren auf der Wiese vor dem Eingang. Kein Weg zum Frühstück oder Abendessen konnte absolviert werden, ohne bei den Tieren vorbeizuschauen. Diese wurden intensiv von unserem Nachwuchs gefüttert, gestreichelt und geritten. Am Tag der Abreise bekam jedes Tier noch ein Küsschen zum Abschied.

Nur ein Hotelteil tanzte beim guten Eindruck völlig aus der Reihe: der Indoor Pool. Sowohl von außen als auch von innen bestach dieser durch stark verranztes Ambiente. Eine echte Schmuddelecke im Vergleich zum restlichen tollen Hotel. Während unsere Aufenthaltes wurde der Indoorpool aber für ein paar Tage wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Wir haben vor unserer Abreise das Ergebnis nicht mehr sehen können. Es kann also sein, dass sich der Zustand mittlerweile sehen lassen kann.

Creta Palace Baby- und Kinderpool

Von einem Pool zum anderen: der Baby- und Kinderpool ist okay. Nicht mehr und nicht weniger. Wir hatten bei der Hotelauswahl extra darauf geachtet, dass wir unserem Zwerg entsprechende Planschaction bieten können. Im Endeffekt fand er den großen Pool sowie Strand und Meer wesentlich interessanter. Familie und Spontanität… hatten wir schon 🙂 .

Beim Kinderpool hatten wir das Gefühl, dass das Hotel da jetzt nicht 100%ig Vollgas gegeben hat. Der Bereich lag im letzten Eck der Anlage. Es gab zwei Rutschen und eine Liegewiese. Die Toiletten dort waren weniger gepflegt im Vergleich zu ihren Pendants auf dem Rest der Anlage. Genauso war es auch mit dem gesamten Pool. Hat uns aber nicht weiter gestört.

Kinderrutsche Kinderpool Pool Kinder im Wasser
Der große Kinderpool mit zwei tollen Wassserrutschen. Klein C durfte mit mir beide berutschen.

Creta Palace Pool

Viel schlimmer wäre es gewesen, wenn der Hauptpool einen schlechten Eindruck hinterlassen hätte. Dem ist aber nicht so. Hier ist alles tip top. Ich persönlich freue mich vor alle auch immer über Liegen, die nicht aus Plastik sind.

Insgesamt ist der Pool kleiner als im La Marquise auf Rhodos. Allerdings ist der Strand bei Creta Palace um Längen besser, so dass die kleinere Poollandschaft überhaupt kein Nachteil war.

Creta Palace Cabanas am Strand

Auch wenn dies schon fast als Geheimtipp durchgeht, so ist es nicht wirklich geheim. Mietet Euch im Grecotel Creta Palace unbedingt eine Cabana oder Strandzelt oder wie man das nennen mag. Meine Frau ist eigentlich der totale Pool-Typ – aber seit unser Sohn auf der Welt ist, weiß sie die Vorzüge des Strands und Meeres zu schätzen. Denn: Am Strand ist es meist ruhiger als am Pool. Und das herrliche Geräusch der Wellen ist einfach meditativ. So ist es natürlich klar, dass der Mittagsschlaf unseres Sohnes am Strand meist ziemlich lang und erholsam ausfiel. Er schlief übrigens immer noch sehr gut in unserem Buggy von Joie (Brisk), den wir auch bereits auf Rhodos 2018 mit dabei hatten. Können wir immer noch empfehlen!

Wir haben uns an unserem dritten Urlaubstag mit dem Chef von der Strandbar unterhalten und so einen Probetag kostenfrei in einem der Zelte herausschlagen können. Wir wurden in diesem Zuge bedient mit frischem Obst und viel kühlem Wasser (auf Nachfrage immer mit Nachschlag). Das Ganze gefiel uns so gut, dass wir am nächsten Tag erneut zum Chef gingen und mit ihm bis zum Ende unseres Urlaubes das Zelt buchten. Somit verbrachten wir nahezu jeden Tag so am Strand. Und es war jeden Cent wert. Lasst Euch bei der Buchung nicht von den ausgeschriebenen Mietpreisen für so eine Cabana abschrecken. Im Gespräch mit dem Manager der Zelte könnt Ihr mit etwas Verhandlungsgeschick einen deutlich humaneren Tagespreis herausschlagen. Und denkt daran: Kühles Wasser und frisches Obst sind immer inklusive. Für einen kleinen Aufpreis auch noch täglich eine Pulle Prickelwasser. Darauf haben wir aber direkt verzichtet. Prost 😉

Kreta – beste Reisezeit

Wenn Ihr mit Euren Lieben die kretische Sonne genießen wollte, seid Ihr von Juni bis einschließlich September auf der sicheren Seite. Die Temperaturen liegen zwischen 25 und 30 Grad. Das Wasser hat 22 bis 25 Grad. Wer Spaß an plötzlichen Regenschauern findet, hat leider Pech: Von Juni bis einschließlich September regnet es nahezu nie auf Kreta.


Creta Palace Strand

Womit wir bei einem der Highlights sind: dem wunderschönen Sandstrand. Für mich immer noch etwas unwirklich sind die Lefka Ori im Hintergrund, die weißen Berge, die Anfang Juni noch Schnee trugen.

Kleinkind Baby Strand Meer Locken
Klein C liebt es, im Sand zu sitzen. Die Sandqualität war sehr angenehm.

Für Eure Kinder empfehlen wir Euch dringend passendes Schuhwerk. Wir haben die Slipstop Schühchen* im Sommer im Dauereinsatz und können diese uneingeschränkt empfehlen. Sicherlich ist der Einstieg ins Meer wie bei vielen griechischen Inseln etwas steinig. Viel wichtiger ist aber der Schutz vor Hitze. Die Sonne heizt den Sand derart auf, dass auch wir Erwachsene immer etwas an den Füßen hatten. Außerdem kann Euer Kind so auch über die Wiesen düsen, ohne direkt einen Insektenstich im Fuß zu riskieren.

Kleinkind Meer Strand Baby UV-Anzug
Unser Spross im süßen UV-Anzug und schützendem Hütchen sowie den SlipStops

Ebenfalls ein Nummer-sicher-Item, das uns in alle Strandurlaube begleitet: der UV-Anzug in verschiedenen Farben und Formen*. Damit Euer Nachwuchs ungezwungen spielen und toben kann, ohne dass Ihr am Abend einen fiesen Sonnenbrand behandeln müsst. Ich muss aber nicht extra betonen, dass man dennoch Sonnecreme benutzen sollte. Und denkt unbedingt an ein schickes Sonnenhütchen mit Nackenschutz*. So „eingepackt“ konnten wir unser Sonnenscheinchen mit gutem Gewissen die kretische Sonne „genießen“ lassen. Und seid beruhigt – er hatte nicht mal eine gerötete Stelle in den 14 Tagen.

Creta Palace Essen und Restaurants

Ihr kennt das. Wer im Urlaub sehr faul ist, muss viel essen. So ist das nun mal. Auch bei diesem Bedürfnis bietet Euch das Creta Palace mehrere tolle Lösungen.
Schauen wir uns zunächst das Hauptrestaurant Labyrinth an. Wir lieben es, im Urlaub unter freiem Himmel zu essen. Deswegen sehen wir die Restautrants von innen immer nur beim Gang zum Buffet. Das Labyrinth liegt praktisch im Innenhof der Anlage. Es gibt keinen Meerblick. Der ist den á la carte Restaurants vorbehalten. Dennoch ist der Bereich mit Wasserspielen und teilweise meterhohen Bougainvillea Sträuchern echt schön. Mit dem Buggy kann man zwischen den Tischen gut navigieren. Kinderstühle waren immer ausreichend vorhanden. Einziges Manko: Die Wasserspiele führten mehr als einmal dazu, dass unser Kind klatschnass war, noch bevor der eigene Hintern den Stuhl berührt hatte 😉 . Aber bei den sommerlichen Temperaturen ist das nicht die Rede wert. Ein Ersatz-Shirt in der Tasche, und das Problem ist gelöst.

Der Innenbereich ist ebenfalls geschmackvoll gehalten und fernab einer Wartehallen-Atmosphäre. Im Gegenteil. Sogar ein Kinderbuffet ist vorhanden – praktischerweise schön tiefergelegt, damit die Knirpse sich selbst bedienen können. Hier gab es täglich frisches Gemüse, Pommes, Pizza, Hühnchenfleisch, Suppen, Süßspeisen. Auch für die ganz kleinen Ess-Anfänger war etwas dabei (in Form von gedünstetem, ungewürzten Gemüse).

Nicht nur die Kids bedienen sich drinnen. Auch die Erwachsenen kommen morgens als auch abends auf ihre Kosten. Es gibt zahlreiche Live-Cooking-Stationen und interkontinentale Küche – kalt wie warm.

Neben dem Labyrinth habt Ihr noch die beiden á la carte Restaurants Barbarossa (Fisch) und Golden Dragon (Asia) zur Auswahl. Zwei Erwachsene essen hier drei Gänge für rund 90€ ohne Getränke. Eure Kids essen kostenlos, wenn Ihr den Famous Class Service mitbucht.

Qualitativ waren sowohl das Barbarossa als auch das Golden Dragon sehr gut. Zusätzlich gab es noch den Postkarten-Sonnenuntergang mit Blick auf das Meer. Das Schöne an den beiden Restaurants ist zudem, dass es hier weniger trubelig zugeht als im Hauptrestaurant und die Kinder bei Bedarf einfach eine Runde rumlaufen können.

Wir haben in diesem Urlaub übrigens das Smartphone lieben gelernt. Denn irgendwann war bei uns auch Rumlaufen keine Option mehr. Insofern durfte sich der Nachwuchs zum Essen eine Serie reinziehen. Wenn Ihr diesbezüglich Inspiration benötigt, schaut in unsere Merkliste mit Videos Serientipps für Babys und Kleinkinder.

Ausflugsmöglichkeiten

Too much to list! Schaut bei Tripadvisor nach den Aktivitäten, die Euch interessieren. Kreta ist riesig und bietet alle gängigen Optionen. Die Straßen sind gut, und da das Hotel recht zentral liegt, erreicht Ihr mit dem Mietwagen die komplette Insel.

Unsere ultimativen Geheimtipps

Abseits des Stadtkerns von Rethymnon, noch hinter der Fortezza, beschreibt die Küstenlinie eine lang gestreckte Bucht. An deren Ende liegt leicht erhöht auf den Felsen das Cavo, eine Mischung aus Restaurant und Open Air Bar: unser Geheimtipp Nummer 1!

Geheimtipp 1: Cavo – a very special place to be

Ein Kellner im Hotel gab uns den Tipp, uns diesen Laden nicht entgehen zu lassen. Wir sagen danke! Das Cavo hat uns einen wunderbaren Abend mit leckerem Essen und einer außergewöhnlichen Atmosphäre beschert. Die Jungs, die den Laden betreiben scheinen einen guten Draht zu irgendeiner höheren Macht zu haben: Das Licht dort macht den Ort ein bisschen magisch.

Vom Hotel kosteste uns die Taxfahrt rund 15 Minuten und zehn Euro. Macht Euch aber frei von der Illusion, dass die Taxifahrer Kindersitze am Start haben, auch wenn Ihr das vorher anmeldet. Wir haben tatsächlich erst geschluckt und überlegt, ob wir – mit Kleinkind auf dem Schoß – eine Taxifahrt bestreiten wollen. Zu Hause absolute Sicherhetsfreaks mit Reboarder – im Urlaub dann alle Bedenken über Bord? Nein, das nicht. Aber wir haben einfach mal Fünfe gerade gelassen und beschlossen, dass wir es gerade nicht ändern können. Also rein in das wilde Abenteuer. Wir haben aber noch keinen Taxifahrer erlebt, der nicht vorsichtig gefahren ist, wenn man ihn darum gebeten hat. Insofern haben wir diesen „Nervenkitzel“ für eine tolle Erfahrung gerne in Kauf genommen.

Geheimtipp 2: Spart Zeit und Nerven – Privater Shuttle Service

Maximale Entspannung ist unser Credo im Urlaub – insbesondere beim Reisen mit Kind. Daher haben wir den Bustransfer vom Flughafen zum Hotel und zurück umgangen und uns im Vorfeld einen privaten Shuttle direkt über die Guestrelations des Creta Palace organisiert. Das ging ganz easy per Email-Kontakt. Je nachdem, wie viele Hotels vor einem auf der Bustransfer-Route liegen, gehen hier gerne auch mal zwei bis drei Stunden für eine Strecke von 100 Kilometen drauf.

So verkürzten wir die Fahrtzeit vom Flughafen und am Abreisetag wieder zum Flughafen auf unter eine Stunde. Für 100€ pro Strecke wurden wir am Flughafen persönlich vom Fahrer in Empfang genommen. Uns wurde direkt unser Gepäck abgenommen und uns gekühltes Wasser zur Verfügung gestellt. Herrlich. Kutschiert wurden wir in einer nagelneuen Mercedes E Klasse, gefühlt ohne ein einziges Staubkorn. Gefahren hat uns der Inhaber von Crete Taxi Transfers, Andreas. Andreas hat nicht nur extreme Rücksicht auf unser – im vorbestellten und angemessenen Kindersitz – schlafendes Kind genommen (Radio zu laut? Lüftung zu kühl? Fahrgeräusche und Geschwindigkeit okay?). Als waschechter Kreter gab er uns Insidertipps, was Ausflüge und Restaurants betrifft.
Gerade, wenn Ihr im Urlaub aktiver seid als wir, ist das ein echter Mehrwert einer solchen Fahrt. Im Reisebus bekommt Ihr nur die Touri-Infos, die alle bekommen (und die im Zweifelsfall auch noch im Hotel ausliegen).

Die Rückfahrt mit Andreas in seiner schicken Mercedes-Limousine war schließlich der absolute Knaller. Wir feiern uns immer noch dafür den privaten Shuttle mit einem VIP Check In kombiniert zu haben. Und genau dieser VIP Check In ist unser absoluter Geheimtippknaller!

Geheimtipp 3: VIP Check-In für den Rückflug

Diesen buchten wir im Hotel über unseren Reiseveranstalter. Für megagünstige 40€ pro Person wurden wir von einem TUI-Mitarbeiter am Flughafen direkt am Shuttle Parkplatz abgeholt. Nachdem wir unsere Ausweise überreicht hatten, ging es direkt Richtung VIP Lounge des Anbieters Skyserv. Und das schnurstraks vorbei an jeder (!) Warteschlange, sei es der normale Check In mit Kofferabgae (wurde für uns erledigt) oder auch der notwendige Security Check. Keine Wartezeit. Nirgends!
Die Lounge selbst bot viele gemütliche und stylishe Sitzmöglichkeiten und – Achtung Achtung – freies Essen uns Trinken. Egal ob Kaffee, Whysky, Gin, Cola, Gebäck oder Wrap…
Jeder soll natürlich selbst für sich beurteilen, für was sie oder er sein Geld ausgibt. Uns war es das Maximum an Zeit und Entspannung wert. Durch den VIP Check In sparten wir glatte zwei Stunden, die wir nicht im Bus oder untätig am Flughafen in einer Schlange stehend verbringen mussten. Die Zeit, die wir dann am Flughafen tatsächlich hatten, war für Mama, Papa und Kind maximal entspannt: kein Schlangestehen, kein quängelndes Kind, keine schwüle Abflughalle…

Zusammenfassung und Tipps für Eure Reise

Kreta und das Creta Palace sind für Euren Familienurlaub ein echter Volltreffer. Die Insel ist groß genug für jede Art von Aktivitäten (ja, Ihr könnt da auch Ski fahren 😉 ). Das Hotel ist groß genug für unterschiedliche Zimmer und Budgets, ist aber keine Bettenburg. Der Strand mit samt der Strandbar sind toll und liegen direkt am Hotel, ohne dass Ihr oder Eure Kids eine Straße überqueren müsst. Das Personal ist durchweg unheimlich freundlich, professionell und kinderlieb.

Über Check24* gebucht, bekommt Ihr einen guten Preis und bei Bedarf eine ordentliche Beratung am Telefon. Tipps und Tricks für die Flugreise mit Baby oder Kleinkind haben wir für Euch in diesem Beitrag zusammengefasst. Eine Packliste für Eure Flugreise mit Kind findet Ihr ebenfalls auf Fachse.

Ich hoffe, Euch hat diese kleine virtuelle Reise nach Kreta gefallen. Wenn Ihr Fragen zum Hotel habt, postet diese direkt unter den Artikel. Ihr habt das Hotel besucht? Auch dann würde ich mich über Euer Feedback freuen. Habt einen tollen Urlaub!

Euer Sebastian

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.