Weihnachtsmarkt für Kinder – der Cranger Weihnachtszauber begeistert Groß und Klein

Kirmes und Weihnachtsmarkt, geht das? Und dann auch noch mit Baby oder Kleinkind? Wir müssen gestehen, als es damals hieß, auf dem Gelände der deutschlandweit bekannten Cranger Kirmes in Herne (NRW) solle während der Adventszeit ein großer Weihnachtsmarkt aufgebaut werden – inlusive kirmestypischer Fahrgeschäfte – da waren selbst wir als Ur-Ruhrpöttler ziemlich skeptisch. Wir beweisen Euch aber, dass sich ein Besuch des Cranger Weihnachtszaubers unbedingt lohnt! Vor allem, wenn Ihr (Klein-)Kinder im Schlepptau habt. Es folgt also ein toller Tipp für einen Ausflug mit Kind, Kleinkind oder Baby.

Weihnachtsmarkt mit Kindern – muss das sein?

Ich muss zugeben, dass ich totaler Weihnachts-Fan bin. Und seit unser kleiner Spross auf der Welt ist, hat diese magische Zeit im Jahr für mich noch einmal an ganz neuem Zauber gewonnen. Weihnachten mit Kindern ist einfach noch mal eine ganze Ecke schöner! Und für unseren Sohn möchte ich, dass er diese Jahreszeit ebenso positiv und herrlich empfindet, wie es mir als Kind ermöglicht wurde. So liegt es natürlich nahe, dass ich es total genieße, wenn die Stadt sich so langsam verwandelt, alles leuchtet und duftet… Und ich liebe Weihnachtsmärkte. Allerdings muss ich an dieser Stelle gestehen, dass ich hier durchaus verstehen kann, wenn Eltern von kleinen Kindern einen Besuch des Weihnachtsmarktes als stressig empfinden. Die Eltern wollen gern ein wenig schlendern, etwas essen und Glühwein trinken. Für Kinder gibt es auf einem stinknormalen Weihnachtsmarkt allerdings wenig bis kaum etwas zu sehen oder zu tun.

So sollte ein Weihnachtsmarkt NICHT sein

Ich habe viele Weihnachtsmärkte in Deutschland gesehen. Allein die vielen Märkte in Köln kenne ich beispielsweise in und auswendig, da ich dort lange Jahre gelebt habe. Bis auf den Märchenweihnachtsmarkt am Rudolfplatz fällt mir allerdings keiner ein, der irgendwie spannend für Kinder wäre. Das einzig „Spannende“ an diesem Märchenweihnachtsmarkt besteht darin, dass jede aufgestellte Bude auf dem Dach eine oder mehrere Märchenfiguren zeigt. Ansonsten ist es auch nur ein Weihnachtsmarkt wie jeder andere: Schmuck, Strickwaren, Gewürze, Futteralien und leckere Getränke. Ohne Kind war mir das immer absolut recht so. Aber nun? Nun möchte ich wieder etwas finden, das die Bedrüfnisse aller Familienmitglieder abdeckt. Und dabei insbesondere die des Kurzen. Denn hat er Spaß, haben wir Spaß – Ihr kennt dieses Spielchen 🙂 Aber gibt es einen Weihnachtsmarkt, der ideal ist für Kinder?

Wir haben die Lösung – Cranger Weihnachtszauber in Herne

Mit seinen zwei Jahren ist unser Kleiner nun in einem Alter, in dem er ziemlich deutlich sagen kann, was ihm gefällt und was ihn langweilt. Möchte man also einen entspannten Besuch des Weihnachtsmarktes erreichen, so sollte man sich gut überlegen, welcher sich dafür eignet. Ich kann Euch sagen, der Cranger Weihnachtszauber ist bisher der mit Abstand familienfreundlichste Weihnachtsmarkt, den ich gesehen habe. Hier wird jeder glücklich, der Weihnachten liebt, dem aber schnöde Weihnachtsmärkte zu langweilig sind oder der seinen Kindern etwas Besonderes bieten möchte. Ein ganz bisschen erinnert mich der Weihnachtszauber an das Tollwood Winterfestival in München. Die Größe ist ähnlich, aber Tollwood ist eben doch mehr Festival als Weihnachtsmarkt. Auf dem Cranger Weihnachtszauber dreht sich eben wirklich alles rund um Weihnachten. Und das ist auch gut so 🎄

Ein paar Fakten zum Cranger Weihnachtszauber

Geht Ihr nach Crange zum Weihnachtszauber, so betretet Ihr den größten mobilen Weihnachts-Themenmarkt Europas, der auch noch den größten mobilen Weihnachtsbaum der Welt (!) bietet. Mit knappen 45 Metern und 200 Millionen LED-Lichtern ist er schon ein recht imposanter Geselle. Im Inneren des Baumes gibt es sogar ein gemütliches Restaurant, das natürlich einen tollen Ausblick auf die rund 25.000 Quadratmeter Weihnachtsmarkt-Fläche ermöglicht. In 2019 eröffnet der Weihnachtszauber in Crange das zweite Mal seine Pforten für Groß und Klein. Schon 2018 begeisterte er viele Besucher aus ganz Deutschland mit seinen vielen abwechslungsreichen Attraktionen. Mehr dazu im Artikel.

Öffnungszeiten 21.11. – 30.12.2019

Montag – Freitag immer 14 – 22 Uhr // Samstag und Sonntag immer 12 – 22 Uhr // GESCHLOSSEN am 24. und 25.12.2019

Cranger Weihnachtszauber – darum ist er ein toller Weihnachtsmarkt (nicht nur) für Kinder

Nun aber ins Eingemachte. Wieso hat es uns dort – wider Erwarten – so unheimlich gut gefallen? Vorab noch an alle Kirmes-Muffel: Es ist keine wirkliche Kirmes-Atmosphäre. Ja, man findet dort Fahrgeschäfte. Aber die Betreiber haben es unserer Meinung nach geschafft, diese geschickt in eine weihnachtliche Kulisse einzubauen.

Hier also alle Pluspunkte, die wir unbedingt erwähnen wollen. Ausgangslage: Wir besuchten den Weihnachtszauber an einem Samstag Nachmittag und blieben bis ungefähr 18:45 Uhr.

Entspannte Parkplatzsituation

Trotz Großveranstaltung gibt es ausreichend (kostenpflichtige) Parkplätze. Kostenpunkt: 5 €.

Für uns ein absolut fairer Preis, da man so auch schnell an einem der Eingänge ist. Wir haben den Parkplatz am Westeingang an der Dorstener Straße angesteuert. Handgestoppt haben wir vom Auto bis zum Gelände eine Minute benötigt. Gerade mit Kind (oder Kindern) im Schlepptau sind kurze Wege doch Gold wert. Auf der Dorstener Straße gibt es zahlreiche kostenfreie Parkplätze. Dann fällt der Fußweg jedoch unter Umständen etwas länger aus.

Eintritt frei – nicht selbstverständlich

Für das, was man auf dem Weihnachtszauber geboten bekommt, ist kostenfreier Eintritt nicht selbstverständlich, wie ich finde. Ich erinnere mich noch an einen Mittelalter-Weihnachtsmarkt in Köln am Rhein. Da mussten man doch tatsächlich Eintritt bezahlen. Und ich frage mich bis heute, wofür eigentlich? Seltsame Gerüche, komisches Essen, keine Weihnachtsmusik. Weihnachtliche Stimmung für mich gleich null 🤷‍♀️ Naja, jeder so, wie er mag 😉

Viele Eindrücke ab Sekunde Eins

Sobald man den Weihnachtszauber betritt, geht es auch schon los mit den Eindrücken. Laute Musik (wirklich laut aber nur bei den Fahrgeschäften), viele bunte Lichter, viele bunt geschmückte Hütten, diverse Fahrgeschäfte, der riesige Weihnachtsbaum und und und. Unser Kleiner war erst einmal total fasziniert und wollte auch gar nicht aus dem Kinderwagen raus. Er war jedenfalls total begeistert. Wichtig zu wissen: Bedingt durch den spürbaren Kirmes-Anteil ist es natürlich (wie eben erwähnt) hier und da etwas lauter ist. Aber unseren Sohn hat hohe Lautstärke noch nie gestört. Zur Sicherheit könntet Ihr aber natürlich Ohrenschützer mitnehmen. Wir haben die Gehörschützer* von BabyBanz*, die unser Kleiner zwar sehr liebt, aber zu den angedachten Gelegenheiten nie tragen wollte. Macht Euch aber keine Sorgen – seine Ohren sind vollkommen in Ordnung (sagt auch der Päd-Audiologe) 😉

Kirmes Besucher Fahrgeschäft
Am Nachmittag blieben die Besuchermassen noch aus und es war sehr entspannt

Tolle Fahrgeschäfte für die ganze Familie

Neben den bekannten Fahrgeschäften für die Großen (Breakdance & Co.) bietet der Weihnachtszauber unheimlich süße Karussels für die Kleinen und auch ganz Kleinen. Startet doch mit einer Runde in Santas Schlitten. Hier haben auch kleine Babys sicherlich Spaß. Oder aber auf einem nostalgischen großen Pferde-Karussel, das wirklich sehr beeindruckend ist. Auch rasantere Kinder-Karussells mit verschiedenen Gefährten wie Rennauto, Bagger, Lok, Motorrad und so weiter sind natürlich vorhanden. Für wirklich jeden Geschmack ist etwas dabei. Das Mitfahren der Eltern ist übrigens überall möglich. Erkundigt Euch aber am besten beim Kartenkauf noch einmal genau, denn es könnte sein, dass Ihr nur auf bestimmten Fahrzeugen des Karussells als Erwachsener mitfahren dürft. Nicht zu vergessen natürlich das imposante Riesenrad, welches einen atemberaubenden Blick über das Geschehen bietet. Wir sind selber (noch) nicht damit gefahren, sahen aber nur strahlende Gesichter unter denen, die nach Ihrer Runde im Riesenrad ausstiegen.

Mutter und Kind Karussel Nikolaus
Vorfreude. Gleich geht die Fahrt in Santas Schlitten los
Mutter und Kind in Karussell
In Santas Schlitten hatten wir ordentlich Spaß

Besondere Attraktionen – Shows und Live-Acts

Neben ganz liebevoll gestalteten kleinen Welten für die Kleinen gibt es viele tolle Attraktionen, die man sonst nicht so schnell findet. Ich liste kurz mal auf, was einen erwartet:

  • Echt-Eisbahn – hier können Alt und Jung in weihnachtlicher Kulisse ein paar Runden auf dem Eis drehen. Auch das Zuschauen bringt unheimlich viel Spaß (ok, ja, wir haben uns auch ein wenig amüsiert, weil sich dauernd irgendjemand gemault hat auf dem Eis 🤣)
  • Der fliegende Weihnachtsmann – Man kennt ihn tatsächlich auch von anderen Weihnachtsmärkten, daher für viele nichts Neues. Aber für die Kinder doch immer wieder ein Highlight. In gut 20 Metern Höhe fliegt der Weihnachtsmann bei Eintritt der Dunkelheit quer über den Markt und unterhält sich über Lautsprecher ein wenig mit den Kindern. Immer wieder faszinierend. Nahezu alle Besucher starren still in die Höhe und schauen dem Spektakel zu. Toll!
  • Weihnachts-Lichterwald – Durch einen leuchtenden Bogen betritt man einen kleinen Bereich, der viele leuchtende Weihnachtsfiguren beherbergt. Für die Kinder ein absolutes Highlight. So können sie vom Rentier zum Schneemann zu den Engeln zum Eisbär laufen, und jede einzelne Figur erzeugt erneutes Funkeln in ihren Augen. Schöne Fotos sind ebenso garantiert.
  • Das Haus vom Weihnachtsmann – Er ist da. Der Weihnachtsmann! In seinem Haus im Märchenwald heißt er Kinder willkommen. In seinen Briefkasten können die Kinder ihre Wunschzettel einwerfen. So eine süße Idee. Leider haben wir es bei unserem ersten Besuch nicht geschafft, zum Weihnachtsmann zu gehen. Wer von Euch war da? Berichtet gern in den Kommentaren davon. Wir holen es aber definitiv noch nach.
  • Weihnachtliche Live-Charaktere – Lebkuchenmann, Engel, der Weihnachtsmann und seine Helfer – all diese Figuren laufen über den Weihnachtsmarkt und stehen jederzeit für Fotos bereit. Unser Kleiner hatte durchaus noch etwas Respekt und wollte sich alle lieber von meinem Arm aus ansehen. Aber eine gewisse Begeisterung dafür konnte er dennoch nicht verbergen 😉
Riesenrad Eisbahn Weihnachtsmarkt Vater und Sohn
Kurzer Snack-Stop an der Eisbahn
Showprogramm Zeiten*

  • Der fliegende Weihnachtsmann täglich 18 und 20 Uhr (bei gutem Wetter)
  • Das Haus vom Weihnachtsmann täglich 17 bis 18 Uhr
  • Weinachtliche Live-Charaktere täglich um 14:30 Uhr, 16:30 Uhr, 18:30 Uhr und 19:30 Uhr
  • JoNaLu Live Charaktere am Samstag 7.12.2019 um 14:30, 15:30, 16:30, 17:30 und 18:30
  • Höhen-Musik-Feuerwerk am Donnerstag 12.12.2019 um 20:00 Uhr

*Weitere Shows und Attraktionen findet Ihr auf der Webseite des Cranger Weihnachtszaubers

Gastronomie – mehr als Null-Acht-Fuffzehn-Weihnachtsmarkt-Futter

Und nun zum Lukullischen (zu Deutsch „Essen“). Zunächst einmal gibt es das, was man auf einem Weihnachtsmarkt erwartet: Backkartoffeln, Zuckerwatte, Crêpes, Pommes Currywurst, Poffertjes. Selbstverständlich diverse gemütliche Glühwein-Stände (mit natürlich mehr als nur Glühwein im Angebot). Was uns aber nachhaltig begeistert hat sind ein paar besondere Angebote:

  • Zuerst fiel uns Mr. Green auf, eine recht große vegetarische Fress-Bude mit leckerem Angebot für die, die es lieber fleischlos mögen. Finden wir super, erscheint doch sonst das Essen auf Weihnachtsmärkten recht fleischlastig.
  • Außerdem waren wir etwas angetan vom Angebot der 1-Meter-Crêpes der Crêperie Maus. Ein satter Meter Crêpe-Teig wird bestrichen mit den bekannten Köstlichkeiten – aber natürlich trotzdem handlich zusammengerollt. Man muss also nicht mit einer langen Crêpe-Latte (*hüst hüst*) durch die Gegend laufen 😉 Ich als Crêpes-Fan war etwas tarurig, dass ich bereits ein stinknormales Crêpe intus hatte, als wir diese Bude entdeckten. Aber beim nächsten Besuch des Weihnachtszaubers werde ich es testen!
  • Und zu guter Letzt unser absoluter Geheimtipp vom Weihnachtszauber: Die kleine Bude I ❤️ Fudge. Ihr findet sie (2019) gegenüber vom nostalgischen Pferde-Karussell. Und Leute, was es da gibt, das ist nicht nur optisch ein Highlight. Karamell-Konfekt in den unfassbarsten Kombinationen. So eine große Auswahl von ganz normalem Chocolate Fudge über Rocher Fudge bis hin zum „Rocky Road“: ein riesiger Brocken Karamell, belegt mit bunten Marshmallows, verziert mit weißer und dunkler Schokolade. Der Preis ist auch einfach: Alles kostet 3,50€ pro 100 Gramm. Finden wir fair für dieses doch mal ausgefallenere Angebot. Wir haben eine große Tüte Gemischtes mit nach Hause genommen und auf der Couch genossen! Poah! Jum! 👌
Fudge Karamell Stücke auf Teller
Unsere Ausbeute von I ❤️ Fudge

Kommoditäten – wenn’s mal schnell gehen muss

Ich darf Euch verkünden, dass ich sehr viele Toiletten-Häuschen gesehen habe. Wenn’s also mal drückt, muss wirklich nicht lang gesucht werden. Leider haben wir weder gecheckt, ob man für einen Toilettengang bezahlen muss, noch, ob sich Wickelmöglichkeiten dort befinden. Vielleicht kann uns jemand von Euch schon eine Aussage dazu machen? Dann integriere ich diese Info noch in unseren Artikel.

Beste Besuchszeit – unser Geheimtipp für’s Wochenende

Wie bereits erwähnt, trauten wir uns an einem Samstag Nachmittag auf den Weihnachtszauber. Und siehe da – das erwartete Chaos schon auf der Hauptsstraße vor den Cranger Toren blieb aus. Auch die Parkplatzsuche gegen 16 Uhr war ein Kinderspiel: Wir fuhren auf einen Bezahl-Parkplatz, und es waren noch sehr sehr viele Plätze frei. Als wir dann wenige Minuten später durch ein großes Tor den Weihnachtsmarkt betraten, merkten wir, dass es auch auf dem Markt selber noch alles andere als voll war. Man konnte wirklich sehr entspannt mit Kinderwagen umherlaufen und sich alles in Ruhe und ohne Geschubse und Gedrängel ansehen. Denn ehrlicherweise haben wir DAS ein wenig erwartet, da wir ja wissen, wie es an einem Samstag auf der Cranger Kirmes im Sommer aussieht 🙈 Aber wie gesagt, es war wirklich entspannt. Allerdings hat dies sicherlich damit zu tun, dass parallel noch Bundesliga-Zeit war. Mit NRW-Beteiligung, in unserem Falle spielte gerade sogar Schalke. Insofern hingen sicherlich noch viele potentielle Weihnachtszauber-Besucher vor dem TV.

Unser Geheimtipp für alle unter Euch, die nur am Wochenende anreisen können: Schaut mal in den Bundesliga-Spielplan und erkundigt Euch, wann Schalke und / oder Dortmund spielen. Und wählt dann nach Möglichkeit genau DIESE Zeit aus, um den Weihnachtszauber zu besuchen. Dann sind Euch ungefähr zwei entspannte Stunden vor Ort gesichert 😉

Anfahrtsmöglichkeiten

  • Anfahrt mit dem PKW: Herne liegt im Herzen des Ruhrgebiets – und demnach auch sehr nah an vielen Autobahnen Deutschlands. Über die A42 müsst Ihr bis zur Ausfahrt Herne / Wanne oder auch Herne / Crange fahren. Ab da leiten Euch schon entsprechende Schilder zu den drei öffentlichen Parklätzen. Eingabe ins Navi: An der Cranger Kirche, 44653 Herne
  • Anfahrt mit den Öffentlichen: Ihr müsst es irgendwie mit der Deutschen Bahn zum Bf Herne oder zum Hbf Wanne-Eickel schaffen. Ab da fahren Euch die Buslinien 322 und 323 in wenigen Minuten direkt zum Spektakel. Die Haltestelle heißt auch „Cranger Weihnachtszauber“. Also kaum zu verfehlen 😉

Ehrliche Worte – ein paar Negativpunkte

Auch wenn wir wirklich sehr begeistert sind vom Cranger Weihnachtszauber, so muss ich doch offen gestehen, dass es in meinen Augen auch einen Negativ-Punkt gibt, den man kaum übersehen kann: Im Angebot des Weihnachtszaubers findet man auch das Ponyreiten. In einem kleinen Parcours laufen kleine Ponys für ein paar Euros dauernd im Kreis. Für mich ein absolutes No-Go, dass für das kurze Amüsement von kleinen Kindern arme Tiere missbraucht werden. Aber solange es noch Abnehmer für solch eine „Dienstleistung“ gibt, solange wird es soetwas auch immer noch hier und da geben. Also entscheidet selbst, ob es für Euch auch ein Negativpunkt ist oder Ihr das Angebot wahrnehmen möchtet.

Weiterhin möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass es ab einem bestimmten Zeitpunkt an unserem Besuchstag dann doch merklich voller wurde. Spätestens bei Einsetzen der Dunkelheit kamen viele Besucher. Das Weihnachtsmarkterlebnis mit Kind verwandelte sich dann so langsam in ein unentspanntes „Unbeschadet-Durch-Die-Massen-Kommen“. Wählt Euren Besuchstag also mit Bedacht und beachtet unseren oben erwähnten Geheimtipp.

Fazit – für wen ist der Cranger Weihnachtszauber einen Besuch wert?

Um’s kurz zu machen: Für jeden, der nicht gerade ein Weihnachtsmuffel ist. Alle, die Weihnachten lieben, werden sich hier absolut wohl fühlen. Ich würde sagen, dass sich sogar eine längere Anreise lohnt. Wer also etwas weiter weg wohnt, der sollte es dennoch versuchen, in den nächsten fünf Wochen einen Besuch in Herne-Crange einzuplanen.

Ich hoffe, mein recht ausführlicher Bericht über Hernes schönsten und größten 😉 Weihnachtsmarkt hat Euch ein wenig in Stimmung gebracht. Ich lasse nicht unerwähnt, dass ich, während ich diese Zeile schreibe, schon fleißig meiner Spotify Christmas Playlist lausche und mich an unserer bereits komplett weihnachtlich geschmückten Wohnung erfreue. Authentische Arbeitsumgebung, würde ich mal sagen 😉

Lasst mir gern einen Kommentar da, wie Euch mein Bericht gefallen hat. Gebt mir auch gerne Infos weiter, die hier eventuell noch fehlen und unbedingt aufgeführt werden sollten.

Bis dahin macht’s richtig!

Cranger Weihnachtszauber Cranger Tor
Adieu, bis zum nächsten Mal!

Eure Judith

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.