Welche Brotdose für den Kindergarten? Gesucht. Gefunden!

Welche Brotdose* braucht das Kind, das ist hier die Frage. Wie groß? Wie schwer? Welches Material? Wie viele Fächer? Wie hübsch? Im folgenden Artikel möchte ich ein wenig Licht ins Dunkel der Brotdosen-Fragen bringen. Denn mein Weg zur perfekten Brotdose war lang, BPA-frei und edelstahlhaltig 😆

Die Kindergarten Brotdose – so einfach ist das gar nicht!

Der gesicherte KiTa- oder Kindergartenplatz des Kindes bringt gleichermaßen wieder einen Haufen Fragezeichen mit sich. Unter anderem die Frage nach dem nötigen Equipment wird dann laut. Matschhose, Pantoffeln, Trinkflasche, Brotdose*. Es gibt eine Menge und noch viel mehr zu beachten. Und je nach Versorgungslage (wird Frühstück im Kindergarten zubereitet oder bringen die Kinder ihr eigenes Frühstück mit?) variieren die Notwendigkeiten. In unserer Einrichtung ist Frühstück nicht inkludiert – den Kindern wird aber die Möglichkeit gegeben, gemeinsam in kleinen Gruppen von sechs Kindern am Tisch selbst mitgebrachtes Frühstück einzunehmen. Was musste also her? Eine geeignete Brotdose!

Meine Kriterien für die perfekte Kita Brotdose

Als ich hörte, dass unser Sohn die Möglichkeit haben wird, sein selbst mitgebrachtes Frühstück im Kindergarten einzunehmen, bekam ich erst einmal Schwitzflecken. Unser Schlecht-Esser, dem man jedes Stück Nahrung mit Engelszungen und Tricks verkaufen muss, soll sich selber bedienen? Nie im Leben klappt das. So meine Vermutung. Dennoch wollte ich ihm diese Möglichkeit von Anfang an bieten und machte mich auf die Suche nach der passenden Brotdose*. Dabei waren mir folgende Dinge wichtig:

  • Einfache Bedienung – insbesondere für Kinderhände. Unser Sohn soll nach Möglichket selbständig am Tisch seine Brotdose öffnen und wieder schließen können. In seiner Gruppe sind 23 Kinder – wenn alle Schwierigkeiten hätten, sich ihre Brotdose zu öffnen, würden die drei Erzieherinnen vermutlich durchdrehen.
  • Intelligente Aufteilung – verschiedene Lebensmittel sollen Platz finden. Da mein Sohn nicht der beste Esser ist, soll er verschiedene Dinge in der Brotbox finden, getreu dem Motto „irgendwas geht schon rein ins Kind!“.
  • Robustheit – ein Sturzflug auf den Boden sollte nicht nur ein Mal ausgehalten werden. Im Kindergarten geht es nicht immer ruhig und vorsichtig zu. Eine Dose aus Hartplastik, die zwei oder drei Mal auf den Boden gefallen ist, weist meist schon erhebliche Materialmängel auf und muss im Zweifel weggeschmissen werden.
  • Nachhaltigkeit – nicht noch eine Plastikdose – aus eben beschriebenen Gründen.
  • Spülmaschinenfest – nicht viel zu erklären. Ich hasse es, zu spülen!
  • Schadstoffarm – ein Thema, das uns seit dem Säuglingsalter unserer Kinder begleitet und immer begleiten wird. Bei Behältnissen, in denen Lebensmittel aufbewahrt werden, sollte es selbstverständlich sein, dass sie möglichst schadstofffrei sind. Also steht fest: Ich suche eine plastikfreie Brotdose* für den Kindergarten.

Ich habe mittlerweile (innerhalb von zwei Monaten) die dritte Brotdose gekauft, da meine ersten beiden nicht die allerbeste Wahl waren – obschon sie mindestens fünf meiner sechs Kriterien erfüllen. Aber lest selbst…

Unsere Brotdosen für den Kindergarten BPA frei

Wie soeben verraten, haben wir mittlerweile ganze drei Brotdosen, von denen bereits zwei durch meinen persönlichen Brotdosen-Test gefallen sind.

Brotdosen Edelstahl BPA frei Lässig Liewood Kindergarten
Unsere drei Brotdosen. Schön sind sie ja – aber auch gut?

Machen wir den Check und überprüfen nach meinen Kriterien.

Liewood Edelstahl Brotdose „Arthur“ – wunderschön, aber unpraktisch

Was stimmt bitte nicht an dieser tollen Brotdose? Sie ist aus geschmacksneutralem Edelstahl und somit nachhaltig. Der Deckel ist aus Silikon, sollte also einfach zu bedienen sein. Das Innenfach bietet drei Fächer – genau so wollte ich es! Und insgesamt macht sie einen recht robusten Eindruck. Außerdem komplett spülmaschinengeeignet.

Brotdose Silikon Edelstahl Liewood Kindergarten
Das Design spricht mich sehr an. Und auch die Farbauswahl ist exzellent! Foto © kyddo.shop

Zunächst war ich auch begeistert. Das Design: top! Die Größe: Vielleicht ein bisschen sehr groß mit 900ml Fassungsvermögen. Aber sie passt dennoch perfekt in den kleinen Kindergartenrucksack* unseres Sohnes. Das Edelstahl sowie der geschmeidige Deckel aus Silikon wirken so, als ob ein Sturz auf einen Steinboden maximal kleine Dellen hinterlassen würde. Die drei Fächer erlauben mir, neben einem belegten Brot noch Gemüsesticks sowie beispielsweise Salzbrezel unterzubringen. Und der weiche Deckel lässt sich wirklich kinderleicht öffnen.

Wo ist also der Haken? Es ist tatsächlich der weiche Deckel. Damit er auch auf der Brotdose bleibt, muss er relativ akribisch an allen Seiten auf das Behältnis gedrückt werden. Man spürt auch, wie es dann „einrastet“. Kleinen Kinderhänden jedoch ist das egal. Sie drücken einfach den Deckel drauf – und im ersten Moment sieht es auch so aus, als ob der Deckel die Dose verschließt. Doch spätestens, wenn man die Dose mal nicht richtig herum hält oder sie im Rucksack hin und her rumpelt, öffnet sich der Deckel selbständig und alles fliegt hinaus. Und da unser Sohn bekanntlich nicht sooo gut isst, sind auch vom Frühstück immer ein paar Teile übrig – die ich dann meist im Rucksack wiedergefunden habe.

LunchBots Trio 2 Edelstahl* – unser zweiter Versuch war schon besser

Auf die Empfehlung einer Freundin hin besorgte ich mir diese Brotdose*. Optisch unauffällig und eher „erwachsen“. Aber auf den ersten Blick dennoch eine erstnzunehmende Alternative zur Liewood. Immerhin berichtete mir die Freundin, dass ihre Tochter mit dem Öffnen und Schließen keinerlei Probleme habe. Und genau darauf kam es mir ja nun an.

Das Design ist wie gesagt eher neutral. Die Größe aber etwas angenehmer als bei der Liewood. Denn sie ist etwas flacher und bietet somit dem Inhalt nicht so viel Möglichkeit, innerhalb der Dose umherzufliegen. Belegte Brote bleiben also belegt, bis das Kind im Kindergarten ankommt 🤓 Sie ist ebenfalls komplett spülmaschinengeeignet und insgesamt sehr robust. Die dreigeteilte Aufteilung ist auch vorhanden.

Ich war zunächst begeistert. Doch als ich sie das erste Mal befüllen wollte, merkte ich sofort „Hui! Die geht aber schwer auf!“ Ist bei der Liewood das Schließen das Problem, so ist es hier das Öffnen. Der Deckel sitzt extrem fest und man muss mit mehreren Fingern unter den Rand fassen und dabei die Dose festhalten, um den Deckel abzubekommen. Ich wusste sofort, dass das nichts wird. Habe sie aber dennoch unserem Sohn mitgegeben und irgendwie gehofft, dass er es lernt – oder aber der Einrast-Mechanismus etwas ausleiert und gängiger wird.

Aber spätestens, als mich die Erzieherin fragte, ob ich für Klein C eine Brotdose besorgen könnte, die er selbständig auf und zu bekommt, war mir klar, dass ich mich wieder mit dem Thema beschäftigen muss 🙈.

Econixe® Brotdose Edelstahl* – unser Favorit mit kleinem Haken

econixe Edelstahl Brotdose Lunchbox Bentobox Kindergarten Kita
Optisch sehr schlicht. Für Kinderaugen vermutlich unspannend. Aber dafür robust!

Und wieder erkundigte ich mich bei erfahrenen Freundinnen. Dieses Mal wurde mir diese Brotdose von Econixe* empfohlen. Optisch ziemlich ähnlich zur LunchBots – dafür aber mit zwei Schließen, die das Öffnen und Verschließen der Dose vereinfachen sollen.

Der Rest der Dose stimmt wieder. Sie erfüllt alle Kriterien. Und auch das Öffnen und Schließen bekommt unser Sohn ganz einfach hin – dank der zwei Schnapp-Verschlüsse.

Gibt es also dennoch etwas auszusetzen? Leider ja. Aber ich kann damit glaube ich leben. Die Unterteilung dieser Dose erfolgt durch herausnehmbare Trennwände. Und das ist tatsächlich in meinen Augen das Manko. Denn als unser Sohn das erste Mal diese Dose nach dem Kindergartentag mit nach Hause brachte, waren beide Trennwände verrutscht und sogar locker, so dass wieder alles durcheinander flog – aber INNERHALB der Dose. Und da ich sowieso prinzipiell NICHTS aus der Brotdose, das nach einem Kindergartentag wieder zu Hause landet, weiter verwende, ist es mir eigentlich egal (Stichwort: tausend klebrige Kinderhände 🙈).

econixe Edelstahl Brotdose unboxing Kindergarten
Die neue Brotdose kommt in einer schicken und umweltfreundlichen Verpackung.

Brotdosen für den Kindergarten – Alternativen

Ich möchte Euch dennoch noch ein paar Alternativen mit an die Hand geben, die in meinen Augen ebenfalls gut funkionieren würden:

Lässig Adventure Brotdose*: Diese Brotdose stand ebenfalls auf meiner Liste – allerdings ist sie dauernd vergriffen oder hat wochenlange Lieferzeiten. Insofern konnte ich sie (noch) nicht bestellen. Einziges Manko: Der Deckel ist aus Hartplastik und wird sicherlich im Laufe der Zeit kaputt gehen. Eine Freundin berichtete mir, dass die Dose zwar gut in der Bedienung ist, dass man aber nach einigen Malen Spülmaschine schon sehen kann, dass der Deckel Risse bekommt. Auch ein Sturz überlebt so ein Hartplastik-Teil leider nicht immer. Für mich aber eine denkbare Alternative für eine Zweit-Dose, die nicht so häufig im Einsatz ist – auch wenn sie nur zwei statt die gewünschten drei Fächer hat.

Brotdose Lässig Edelstahl Bentobox
Eine akzeptable Alternative – auch wenn der Deckel aus Kunsstoff ist und man im Innenleben nur zwei Fächer findet. Foto © laessig-fashion.de

Capventure Brotdose Fox*: Absolut tolles Design, optisch auffällig. Diese Dose ist ein Hingucker. Sie ist aus Edestahl und hat praktische Verschlüsse. Einziges Manko: Sie hat keinerlei Unterteilung im Inneren. Für mich daher leider raus. Aber wem die Unterteilung nicht wichtig ist, der sollte zuschlagen. Schaut Euch die niedlichen Designmöglichkeiten mal an. Und die passenden Trinkflaschen* erst 😍

Edelstahl BentoBox* (no name): Über diese Box bin ich bei meiner Recherche für diesen Artikel gestolpert (wieso eigentlich nicht schon früher?🤦‍♀️) und stelle fest: Dies scheint die beste Alternative für meine bisherigen Errungenschaften zu sein! Denn sie erfüllt ALLE Kriterien, hat den selben einfachen Schließmechanismus UND ist auch noch günstiger als alle anderen! Da mir aber die persönliche Erfahrung fehlt – insbesondere, was den Knackpunkt „Öffnen und Schließen durch Kinderhände“ betrifft, kann ich sie Euch nur bedingt empfehlen. Außerdem liest man hier und da, dass die Qualität der Schließen nicht gut sein soll.

FITPREP® Lunchbox 3er Set*: Diese Alternative aus Kunststoff im praktischen 3er-Set ist BPA frei und tatsächlich komplett auslaufsicher. Laut Bewertungen haben diese Dosen auch eine gute Haltbarkeit, so dass man nicht zwingend nur wenige Monate Spaß mit ihnen hat. Zu beachten ist allerdings, dass der Deckel NICHT in die Spülmaschine darf. Insgesamt sollte man die Dosen besser per Hand spülen. Wen das nicht stört, hat hiermit auch im Plastikbereich ein gutes Produkt, das für Kinder leicht bedienbar, langlebig und praktisch ist.

Mealprep Fitprep, Bentobox, Brotdose
Bunt, praktisch und BPA frei. Foto © fitprep.de

Fazit: Das Brotdosen-Dilemma lässt sich nur bedingt lösen

Machen wir uns nichts vor: Die perfekte Brotdose gibt es nicht! Vor allem darf man nicht vergessen, dass die allermeisten Edelstahl-Dosen NICHT auslaufsicher sind. Selbst wenn der Deckel sicher abschließt, so können die Innenfächer nicht wirklich dicht sein. Man sollte also immer davon absehen, recht feuchtes Obst wie weiche Birne oder aufgeschnittene Kirschen etc. hineinzufüllen. Denn wenn diese matschen, läuft der Fruchtsaft unweigerlich in die anderen Fächer.

Soll heißen: Man bekommt scheinbar nicht alles, was man möchte. Entweder, man macht Abstriche beim Design, bei der Aufteilung der Fächer, bei der Handhabung, beim Material. Irgendwas ist immer 😂. Ich denke aber, in diesem Artikel werdet Ihr schnell fündig und könnt die für Euch am besten geeignete Brotdose ausmachen.

Und sollte es doch DIE eierlegende Woll-Milch-Sau unter den Brotdosen geben, so schreibt es mir gern in die Kommentare. Ansonsten nicht vergessen: Brot schmieren ist auch kochen! 😉

Macht’s richtig und bis bald.

Eure Judith

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.