Familienauto Kia Sorento 2020 – kann Kia Qualität?

Taugt der neue Kia Sorento als Familienauto?
Die Frage ist nicht unberechtigt. Kia wird nämlich nicht müde zu betonen, dass der Sorento ein Luxus-Automobil sei. Luxus? Kia? Richtig gehört. Die Südkoreaner wollen raus aus der Billo-Ecke. Die beansprucht nämlich Dacia inzwischen für sich (Familienauto zum Kampfpreis: Dacia Duster kaufen? Hier gehts zum Test).

Wie soll das nun bei Kia zusammen passen? Luxus ist nie billig, und die Familienkasse läuft sehr selten vor lauter Reichtum über. Macht dieses Auto also überhaupt Sinn?

Rücksitze mit Leder Kia Sorento und Panoramadach
Raus aus der Billo-Ecke: mit hochwertigen Materialien will Kia qualitativ überzeugen ©Kia Motors Deutschland

Wer Luxus will, greift doch sicherlich bei BMW, Audi oder Mercedes ins Regal – und kauft sich keinen Kia. Außerdem muss ein Familienauto anderen Ansprüchen genügen als dem Wunsch nach Luxus, oder?

Nachdem ich bis hierhin alle gängigen Vorurteile bedient habe, hilft nur noch der Reality Check: also her mit unseren Vier-Fachse-Faktoren!
Jetzt wird sich zeigen, ob der Kia Sorento beides kann: Luxus-Automobil und Familienauto.

Die Vier-Fachse-Faktoren

Die Vier-Fachse-Faktoren sind unser Maßstab, um herauszufinden, ob ein Auto als Familienauto funktioniert. Hier geht es nicht um Beschleunigung, Spaltmaße oder Rundenzeiten auf der Teststrecke. Wir nehmen die Kriterien unter die Lupe, die für Familien besonders entscheidend sind.

Platz und Alltagstauglichkeit

Beim Sorento kämpft Kia offensiv gegen die gängigen Vorurteile. Diese lauten: Reisschüssel aus Plastik. Um aus der Nummer rauszukommen, wird beim Sorento neben dem Stichwort Luxus mindestens genauso häufig die hohe Qualität des SUVs hervorgehoben.

Familienauto Kia Sorento 2020 von vorne
Unnützes Partywissen für Einsteiger: bei Kia heißt der Kühlergrill „Tigernase“ ©Kia Motors Deutschland
Kia Sorento 2006
Der Ur-Sorento – schön ist anders. Da hilft auch kein Fotoshooting am Strand. Es sei denn, sie wollten das Teil direkt im Meer versenken 😉 ©Kia Motors Deutschland

Wenn Ihr einen Blick riskiert, wie ein Sorento vor rund zehn Jahren ausgesehen hat, könnte man der Kia Marketingabteilung schon Glauben schenken. Der erste Sorento sah vor dem Unfall schon aus wie nach dem Unfall – ein optischer Totalschaden. Kein Vergleich mit dem Modell ab dem 2017er Facelift. Es könnte also sein, dass das mit der Qualität und dem Luxus inzwischen wirklich stimmt.

Maße Kia Sorento

  • Länge 4,78 Meter
  • Breite 1,89 Meter (mit eingeklappten Rückspiegeln)
  • Höhe 1,69 Meter

Kofferraumvolumen Kia Sorento

660 Liter sind immens. Wenn man alles umklappt, was man umklappen kann, werden es riesige 1.732 Liter.

Geöffneter Kofferraum Kia Sorento mit umgeklappter Rückbank
Platz für mehr als nur einen Kinderwagen ©Kia Motors Deutschland

Von außen kommt das SUV stämmig daher. Mit seinen knapp fünf Metern ist er auch ein richtiger Klopper. Der neue VW Touareg, seines Zeichens ein echtes Schlachtschiff, ist nur neun Zentimeter länger. Da liegt die Vermutung nahe, dass der Sorento für eine mehrköpfige Familie ein ansprechendes Platzangebot bereit hält. Doch nicht nur das. Serienmäßig habt Ihr im Einstiegsmodell für deutlich unter 40.000€ eine gute Ausstattung an Bord. Freut Euch über

  • 7 Zoll Touchscreen mit Apple Car Play und Android Auto
  • Rückfahrkamera (!) und Parksensoren hinten
  • Berganfahrhilfe
  • Sitzheizung vorne und hinten
  • Beheizbare Außenspiegel
  • Start Stopp Automatik
  • Rückbank sehr easy nahezu stufenlos verstellbar bis hin zum „Schlummerwinkel“ (der Winkel, ab dem zumindest ich immer auf der Rückbank einpenne 😉 )
  • Sichtschutz hinten – hier schreie ich hurra! Denn Ihr wisst: Ich hasse sämtlichen nachträglich montierten Sichtschutz. Am schlimmsten finde ich den Merchandise Kram diverser Spielzeuge und Kinderserien

Natürlich gibt es noch eine Menge zusätzlichen Kram, aber der ist eher Standard. Kia bietet Euch aber die Möglichkeit, noch wesentlich mehr Geld auszugeben.

Preis und Unterhalt Kia Sorento

Das bringt uns direkt zum Thema Geld. Der Preis des Kia Sorento beträgt als Basisversion „Edition 7“ moderate 34.990€. Der Motor ist in dem Fall ein Diesel mit 200 PS. Das Getriebe ist ein Schaltgetriebe und Ihr habt keinen Allradantrieb. Das ist dennoch ein fairer Deal, denn selbst in der „Edition 7“ ist der Wagen bereits gut ausgestattet.
Außerdem ist die 7-Jahre-Herstellergarantie immer enthalten.

7 Jahre Herstellergarantie

Auch bei Kia lohnt der Blick ins Kleingedruckte. Hier findet Ihr die wichtigsten Fakten zur 7 Jahre Herstellergarantie

  • Laufzeit 7 Jahre oder 150.000 Kilometer
  • Gilt nicht für Batterie (2 Jahre), Audio-, Entertainmentsystem und Navi (3 Jahre), Lack (5 Jahre oder 150.000 Kilometer)
  • Kann bei Verkauf des Wagens auf neuen Besitzer übertragen werden, wenn das Fahrzeug offiziell durch Kia gewartet wurde

Je nach Ausstattungsvariante bläst dieses SUV rund 160 Gramm CO2 pro Kilometer in die Umwelt. „Hmm, ist das denn viel“, fragt Ihr Euch vielleicht, weil Ihr Eurem Nachwuchs den Planeten nicht vollkommen abgewrackt übergeben möchtet?

Jein 😉 ! Der Kia Sorento liegt in der Effizienzklasse A. Kleiner Vergleich: Der X3 von BMW pustet ähnlich motorisiert rund 170g/km raus. Das ist ein wenig die Krux: Als Familien wollen wir mobil sein und brauchen Platz. Platz bedeutet ein größeres Auto. Und ein größeres Auto bedeutet sehr häufig mehr Schadstoffe.

Noch einmal zurück zum Preis: Falls Ihr zu denjenigen gehört, die gar nicht wissen, wo sie mit ihrem vielen Geld hin sollen, kann der Kia Sorento diese Probleme lösen. Ich habe im Konfigurator wirklich alles angeklickt, was möglich war und bin bei 55.440€ gelandet. Mein Kia Sorento in der Variante „Platinum Edition“ hatte unter anderem:

  • Querverkehrwarner zur Erkennung von Fahrzeugen im toten Winkel beim Querausparken
  • 360-Grad-Kamera
  • Induktive Ladestation für Handys
  • Spurwechselassistent mit Totwinkelwarner
  • Verkehrszeichenerkennung für Geschwindigkeitsbegrenzungen
  • 19 Zoll Räder
  • LED Innenraumbeleuchtung
  • Ledersitze
  • 8 Zoll Display (das sind über 20 Zentimeter Durchmesser)
  • Harman/Kardon Premium Sound System mit externer Endstufe, 9 Lautsprechern und Subwoofer

Mir persönlich fehlt die Phantasie dieses Geld auszugeben. Da muss Kia bei mir viellicht noch ein wenig mehr Marketing betreiben. Dennoch ist der vollausgestattete Kia Sorento 2.000€ günstiger als die Basisversion des bereits angesprochenen VW Touareg.

Zum Glück bekommt Ihr den Sorento nicht nur als Basismodell „Edition 7“ oder in der High End Variante „Platinum Edition“. Dazwischen gibt es noch die Ausstattungsvarianten „Vision“, „Spirit“ und „GT Line“.

Unterhalt Kia Sorento

Die von uns ermittelten Unterhaltskosten beziehen sich auf die Basisversion „Edition 7“. Wir nehmen auf Fachse immer den Wertverlust in unsere Berechnung auf. Wertverlust bedeutet, dass sich der Preis Eures Autos durch Abnutzung und Alter jeden Monat um einen bestimmten Betrag reduziert. Wenn Ihr plant, Euer Auto irgendwann wieder zu verkaufen, ist der Wertverlust ein Faktor, den Ihr bereits beim Kauf berücksichtigen solltet. Wenn Ihr Euer Auto so lange fahren wollt, bis es in seine Einzelteile zerfällt, braucht Ihr Euch über den Wertverlust keine Gedanken zu machen. Bei jedem Fahrzeug legen wir folgende Werte zu Grunde:

  • 15.000 Kilometer Fahrleistung pro Jahr
  • Haftpflicht Schadenfreiheitsklasse 3 – 51%
  • Vollkasko Schadenfreiheitsklasse 3 – 47%
  • Kosten Diesel Benzin 1,25€ / Liter
Unterhalt Kia Sorento pro Monat (Der Wertverlust wurde vom ADAC ermittelt. Alle anderen monatlichen Kosten sind Orientierungswerte ermittelt von autokostencheck.de.)
  • Versicherung: 124€
  • Kfz-Steuer: 26€
  • Spritkosten: 148€
  • Wartungskosten: 33€
  • Wertverlust: 378€ (Ohne Wertverlust kostet Euch der Sorento monatlich 332€ – inklusive Wertverlust sind es 710€)

Wenn Ihr Interesse an genaueren Zahlen habt, dann gebt hier* einfach Eure individuellen Versicherungs-Daten ein. So könnt Ihr noch besser vergleichen, ob der Sorento auch für Euch finanziell in Frage kommt.

Kia Sorento gebraucht kaufen

Ihr sucht einen gebrauchten Familienwagen und findet den Kia Sorento gut? Ich empfehle Euch erst ab dem 2017er Facelift zu schauen. Das erhöht Euren Wiederverkaufswert und Ihr habt noch viel von der 7-Jahre-Herstellergarantie.

Damit Ihr bestmöglich vergleichen könnt, habe ich als Referenz in diesem Artikel immer wieder die Basisversion „Edition 7“ genommen. Deshalb wollte ich auch bei den Gebrauchten nach diesem Modell Ausschau halten. Aber was finde ich? Nix! Also zumindest nicht viel zu interessanten Preisen.

Daher meine Empfehlung: Schlagt bei gebrauchten Sorentos mindestens eine Ausstattungslinie höher zu als „Edition 7“. Diese liegen aktuell als Gebrauchtfahrzeuge bei circa 27.000€ bis 29.000€ (Laufleistung von 15.000 bis 50.000 Kilometer).
Für 2.000 bis 6.000€ mehr ist Eure Auswahl jedoch wesentlich größer. Teilweise findet Ihr in dieser Spanne bereits Fahrzeuge der höchsten Ausstattungslinie „Platinum Edition“ mit entspannten Kilometern auf dem Tacho.

Sicherheit Kia Sorento

Fünf von fünf Sternen für den neuen Sorento im Euro NCAP Crashtest. Bereits das Vorgängermodell konnte diese Höchstpunktzahl einsacken. Dieses Familienauto war früher schon sicher und ist es jetzt auch. Für uns besonders wichtig: In der Unterkategorie „Kindersicherheit“ erreicht der Kia Sorento 83%. Das ist ein guter Wert.

Familienfaktor

Gemütliches Fahren statt sportlicher Reize: Unter diesem Motto gondelt Ihr mit dem Kia Sorento durch die Welt. Insofern erstmal alles gut. Ein Familienauto sollte seine Insassen zunächst einmal bequem und sicher von A nach B bringen.

Kia Sorento 7-Sitzer

Eine dritte Sitzreihe (ca. 900€) macht den KIA Sorento auf Wunsch zum 7-Sitzer. Die Konsequenz sind lediglich 142 Liter Kofferraumvolumen. Das ist nicht viel. Ihr solltet keinen Bernadiner durch die Gegend fahren müssen. Auch für Entführungen, bei denen Ihr ganz spontan jemanden im Kofferraum verstauen wollt, fehlt natürlich der Platz.

Kia Sorento 7-Sitzer letzte Sitzreihe
Durch die Komfortfunktion der 2. Sitzreihe ist der Einstieg nach ganz hinten auch für Erwachsene unkompliziert ©Kia Motors Deutschland

Ihr habt keinen großen Hund und arbeitet nicht als hauptberufliche Kidnapper? Dann könnt Ihr über den Sorento als 7-Sitzer nachdenken. Vor allem, weil der Einstieg in die dritte Sitzreihe verhältnismäßig entspannt gelingt. Der Komfortfunktion der zweiten Sitzreihe sei Dank.

Kinder und mittelgroße Teenager bis 1,65m Körpergröße können sich in der dritten Reihe wohl fühlen. Für Erwachsene wird das SUV jedoch nicht komfortabler, je weiter es nach hinten geht. Dennoch kann man im Sorento als Erwachsener den ein oder anderen Kilometer in Reihe drei verbringen. Es gibt dort sogar eine eigene Klimaanlagensteuerung.

Gute Idee: der Kofferraum öffnet sich ohne Fußwedeln nur durch Annäherung mit Schlüssel in der Tasche. Mir dauert es ein wenig zu lange, bis da alles in die Gänge kommt. Aber grundsätzlich finde ich die Funktion super! Denn gerade uns ehrgeizigen Papas wird die Heckklappe manchmal zum Verhängnis. So stehe ich des Öfteren vollgepackt bis oben hin, vor dem Kofferraum unseres VW Tiguan, versuche irgendwie den Schlüssel aus der Tasche zu fummeln und mit dem kompletten Wocheneinkauf die Heckklappe hochzudrücken. Danach bin ich jedes Mal mindestens körperlich und geistig total erschöpft 🙂 .

Fazit

Der Kia Sorento ist für Familien eine interessante Option. Ihr bekommt in der Basisausstattung „Edition 7“ zunächst einmal viel Auto für einen moderaten Preis. Und viel Auto meint wirklich viel Auto. Die Kiste ist ziemlich groß und verspricht eine Menge Platz. Nach oben sind Euch bei der Wahl der Ausstattung wenig Grenzen gesetzt. So wird es schließlich auch was mit dem Stichwort Luxus.

Ich persönlich mag die scharfkantige Optik eines Seat Tarraco etwas lieber. Aber über Geschmack streitet man bekanntlich nicht. Wenn Ihr Euch für den Kia Sorento interessiert, holt Euch das neueste Modell ab Facelift 2017. Hier habt Ihr mehr Platz, da der Wagen um zehn Zentimeter gewachsen ist. Außerdem ist nach dem Facelift immer besser als davor – Stichwort Wiederverkaufswert.

Stehen für Euch Funktionalität und finanzielle Sicherheit im Vordergrund, könnte dieses Familienauto genau das richtige für Euch sein. Mit seiner überdurchschnittlichen Grundausstattung und der 7-Jahre-Herstellergarantie kauft Ihr definitiv keine Katze im Sack.

Viele Grüße
Euer Sebastian

alle Bilder © Kia Motors Deutschland

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.